Elektrodenabstand kontrollieren und ggf. Zündkerzen von Rußansatz reinigen;
Leitungen auf zuverlässigen Anschluß überprüfen;
Glühlampen im Scheinwerfer und in Leuchten auf Intaktheit und zuverlässige Befestigung prüfen, ggf. Staub von den Reflektoren entfernen und Streuscheiben der Leuchten sauberwischen.
Bevor man die durchgebrannte Sicherung auswechselt, soll die Störung im elektrischen Stromkreis gefunden und beseitigt werden, welche den Ausfall der Sicherung verursacht hat.
Im Verlaufe des Fahrbetriebs das Tachometer auf eine zuverlässige Befestigung am Instrumentencockpit sowie eine sichere Verbindung desselben mit der biegsamen Welle regelmäßig überprüfen.
Sollten Kratz- oder Knarrgeräusche hörbar werden, dann etwas Schmiere in die Aufnahme für die biegsame Antriebswelle bzw. in die Schmierbüchse des Tachometers hinzugeben.
Zu diesem Zweck das Tachometer demontieren und die Bohrung im Verschlußstopfen reinigen. Dann das Tachometer derweise anordnen, daß die Schmierbohrung bzw. die Stirnseite der Aufnahme für die biegsame Antriebswelle nach oben zeigen. Die Antriebsachse des Tachometers von Hand durchdrehen und etwa 5 bis 6 Tropfen Isoparaffinöl HOM-l bzw. gleichwertiges Instrumentenöl hinzugeben.
STÖRUNGSTABELLE
Störung
Ursache
[ Abhilfe

Motor

Motor läßt sich nicht
anlassen

Keine Funkenbildung an den
Elektroden der Zündkerzen:



Elektrodenabstand falsch
eingestellt oder
Unterbrecherkontakte
abgebrannt;

Elektrodenabstand richtig
einstellen, Unterbrecher-
kontake blankreiben;


Zündkerzen ausgefallen;
Zündkerzen säubern,
Elektrodenabstand richtig
einstellen; ggf. Zündkerzen
auswechseln;


Zündspule durchgebrannt;
Zündspule ersetzen;

Kondensator durchgeschlagen;
Kondensator ersetzen;

Wackelkontakt in den Leitungsverbindungen bzw. im Schalter zum notfallmäßigen Abschalten der Zündanlage;
Kontakt wiederherstellen;

Ventilspiel fehlt
Ventilspiel einstellen

Keine Kraftstoffzufuhr zu den Vergasern: Bohrung im Schraubstopfen des Krafstofftankes verstopft;
Bohrung reinigen;