Der Abstand zwischen den Entladern und den Hochspannungsklemmen ist auf 9 mm einzustellen. Im Verlaufe des Betriebs darauf achten, daß sich der Unterbrecherkontaktabstand weder vergrößert noch vermindert, daß die Befestigung der stromführenden Leitungen an den Klemmen nicht locker geworden bzw. die Leitungen und Klemmen nicht verschmutzt sind.
Zündunterbrecher samt Fliehkraftzündversteller
Der Unterbrecher ist unbedingt sauber zu halten. Seine Befestigungsteile sollen regelmäßig auf festen Anzug kontrolliert werden. Der Schmierfilz braucht ab und zu mal mit Öl benetzt zu werden. Die Reibteile des Fliehkraftzündverstellers bedürfen ebenfalls einer Schmierung. Den Unterbrecher zwecks Reinigung mit einem sauberen in Benzin getränkten Putzlappen wischen.
Zu Beginn der Einfahrperiode

0070-1.jpg
nach 500 km Laufleistung, im folgenden jeweils nach 5000 km Laufleistung den Zustand der Kontakte überprüfen. Ggf. müssen sie geglättet, und der Kontaktabstand nachgestellt werden. Zum Nachfeilen der Kontakte eine Kontaktfeile oder ein anderes Werkzeug benutzen, das keine Schmirgelreste hinterläßt (diese
könnten Zündstörungen her-

Bild 35. Zündspule und Unterbrecher samt
Fliehkraft-Zündversteller:
l - Zündspule B204; 2 - Unterbrecher OM302A

vorrufen). Beim Nachfeilen sollte man sich auf die Entfernung des durch die Materialwanderung auf
einem der Kontakte entstandenen
Hügels beschränken. Der Abbrandkrater auf dem anderen Kontakt wird nicht nachgefeilt belassen. Nach dem Nachfeilen die Kontakte mit reinem Benzin spülen und dann den Kontaktabstand auf 0,4...0,6 mm einregulieren.
Jeweils nach 5000 km Laufleistung die Achse des Unterbrecherhebels und die Achsen der Fliehgewichte mit einem Tropfen Turbinenöl T22 abschmieren. In den Spalt zwischen Buchse und Unterbrechernocken sowie auf den Schmierfilz 2 bis 3 Tropfen Öl T22 geben.
Arbeitsweise der Zündanlage
Beim Einschalten der Zündung wird die Primärwicklung der Zündspule eingespeist. Beim Trennen der Unterbrecherkontakte wird in der Sekundärwicklung eine Hochspannung (10 000 bis 15 000 V) erzeugt, die für die Zündung des Brenngemisches nötig ist. Es springen Funken zwischen den
70