Die Lebensdauer der in der Lichtmaschine eingebauten Bürsten ist derjenigen der Lichtmaschine selbst gleich.
Im Verlaufe des Lichtmaschinenbetriebs die Muttern der Klemmenschrauben samt Kabelschuhen, die Spannschrauben der Lichtmaschine, die Befestigungsschraube des Lüfters und die Befestigungsmuttern der Lichtmaschine auf festen Anzug überprüfen.
Nach 20 000 km Laufleistung die Lagerschildhöhle auf der Seite der Schleifringe von Bürstenstaub reinigen.
Für eine bequeme Reinigung empfiehlt es sich, die Lichtmaschine vom Motorrad abzubauen, den Mantel abzunehmen und den Bürstenhalter samt Bürsten herauszunehmen.
Es ist ausdrücklich verboten, die Lichtmaschine vollständig auseinanderzunehmen, bevor die Garantiefrist abgelaufen ist!
Spannungsregler
Die Lichtmaschine F424 wird im Satz mit dem kontaktlosen Spannungsregler 33.3702 betrieben. Der Spannungsregler sorgt für die automatische Konstanthaltung der Spannung an den Anschlüssen der Lichtmaschine sowie für die Steuerung der Ladekontrolleuchte: nach dem Motorstarten erlischt die Ladekontrolleuchte, was auf die Intaktheit der Lichtmaschine und des Spannungsreglers hinweist (möglich ist das Blinken der Ladekontrolleuchte bei einer Geschwindigkeit von 30 km/h sowie beim Schalten im elektrischen Kreis der Zusatzbelastung).
Bei der Installation des Spannungsreglers am Motorrad darauf achten, daß das Gehäuse des Spannungsreglers durch eine Befestigungsschraube mit dem Motorradrahmen (Masse) zuverlässig verbunden ist.
Elektrische Stromverbraucher
Um für Zündungszwecke Hochspannung erhalten zu können, sind am Motor eine Zündspule B204 sowie ein Zündunterbrecher IIM302A samt Fliehkraftzündversteller vorgesehen.
Die gegenseitige Anordnung der Zündspule und des Unterbrechers ist in Bild 35 gezeigt.
Zündspule
Die Zündspule B204 besitzt zwei Anzapfungen, über welche jeweils die Zündspulen mit Strom versorgt werden. Die Zündspule wird im Satz mit dem Zündunterbrecher betrieben, welcher mit einem Fliehkraftzündversteller ausgerüstet ist.
69