wartungsfreien Lagern 11, die keinerlei Schmierung bedürfen und beidseitig
abgedichtet sind, rotiert der Läufer 3 mit Erregerwicklung und Schleifringen.

Die Drehstromwicklung 4 des Ständers ist in Sternschaltung mit nichtgeerdetem Sternpunkt ausgeführt. Die Phasenleiterenden sind an die Köpfe der Schrauben angelötet, mit welchen der Gleichrichter 8 befestigt ist. Die beiden Lagerschilde l und 6 und der Ständer sind durch drei Schrauben M6 zusammengehalten. Die Bürsten samt stromleitenden Platten sind am Bürstenhalter 7 und am Schleifringlagerschild 6 durch Festschrauben befestigt.
0067-1.jpg
Bild 34. Lichtmaschine T424:
l - Lagerschild; 2 - Dichtung; 3 - Läufer. 4 - Ständerwicklung; 5 - Klemmenleiste; 6-
Schleifringlagerschild; 7 - Bürstenhalter; 8 - Gleichrichter. 9 - Lüfter. 10 - Mantel; 11 - Lager

In die Lichtmaschine ist ein Halbleiter-Gleichrichter 8 eingebaut, mit dessen Hilfe an den Ausgangsklemmen der Lichtmaschine Gleichstrom erhalten werden kann.
Der Gleichrichter setzt sich aus drei aus Alu-Legierung gegossenen Bausteinen mit Kühlrippen zusammen. In jeweiligen Baustein sind zwei Halbleiter-Bauelemente mit entgegengesetzter Polarität eingegossen. Für die elektrische Verbindung der Bauelemente sorgen zwei Schienen: eine isolierte und eine Masse-Schiene. An der isolierten Schiene ist eine Kontaktschraube vorgesehen.
Der Gleichrichter darf nicht auseinandergenommen werden. Die Klemmen für den Lichtmaschinenanschluß an das elektrische Bordnetz des Motorrades sind an der gemeinsamen Klemmenleiste 5 zusammengefaßt. Diese sind mit Begrenzerscheiben ausgerüstet, dank denen ein verkehrter Anschluß beim Zusammenbau oder deren selbsttätige Lösung beim Betrieb ausgeschlossen sind.
67