Die Minuspole der Batterien und der Lichtmaschine sind an Masse gelegt. Für die Funktionskontrolle der Lichtmaschine und des Reglerschalters sorgt die Anzeigeleuchte rm20E (rot). Bleibt diese Anzeigeleuchte bei laufendem Motor dunkel, so deutet es darauf hin, daß die Lichtmaschine und der Reglerschalter intakt sind.
Für die Öldrucküberwachung in der Motorschmieranlage dient Öldruckwarnschalter MM126 mit der Öldruckwarnleuchte YIR2QE (rot).
Das Befinden des Schaltgetriebes in der Leerlaufstellung und das Einschalten des Blinkgebers signalisieren die Leerlauf- und die Blinkleuchten TI£20£ (grün). Wenn man mit Fernlicht fährt, dann leuchtet die Fernlicht-Kontrolleuchte n^20M (blau) auf.
Bei Montage und Demontage der elektrischen Geräte soll der Stromkreis mit dem Masseschalter 46.3710 unterbrochen werden.
Elektrische Stromquellen
Akku-Batterie
Am Motorrad ist eine Akku-Batterie Typ 6MTC9 installiert. Die Nennspannung der Batterie beträgt 12 V, die Kapazität ist 9 Ah gleich.
Aus den Batterien werden die Stromverbraucher des Motorrades bei abgestelltem Motor bzw. bei niedrigen Motordrehzahlen mit Energie versorgt. Sobald die Motordrehzahl 1800 r/min erreicht hat, wird die Belastung von den Batterien auf die Lichtmaschine umgeschaltet, aus welcher auch die Batterien nachgeladen werden.
Bei Betrieb und Instandhaltung der Akku-Batterien sich von der diesbezüglichen Betriebsanleitung leiten lassen.
Lichtmaschine
Am Motorrad ist eine Lichtmaschine F424 für Nennspannung von 14 V und Nennleistung von 150 W installiert. Die Spitzenleistung bei Kurzzeitbelastung kann 200 W erreichen. Die Masse der Lichtmaschine beträgt 3,7 kg.
Aufbau. Die Lichtmaschine ist eine Drehstrom-Synchronmaschine mit elektromagnetischer Erregung. Sie kennzeichnet sich durch folgende konstruktive Bauteile und typische Konstruktionsbesonderheiten: am Schild l (Bild 34) ist auf der Antriebsseite ein in bezug auf die Läuferachse exzentrisch angeordneter zylindrischer Anguß für die Regelung des Achsabstandes der Antriebsverzahnung sowie ein Flansch für die Befestigung der Lichtmaschine am Motorgehäuse vorgesehen.
Antriebsseitig besitzt die Lichtmaschine eine Gummidichtung 2, die dazu berufen ist, den Lichtmaschinen-Innenraum gegen das Angreifen des im Motorgehäuse befindlichen aggressiven Mediums zu schützen. In den
66