hermetisch abgeschlossenes Gefäß dar, das von oben mit der Verschlußmutter 6 und der Kolbenstangendichtung 33 verschlossen ist, über welche die Kolbenstange 9 durchgeht. Im Gehäuse 7 ist das Innenrohr 8 untergebracht, in welchem der an der Kolbenstange durch die Mutter 15 befestigte Trennkolben 27 Hin- und Herbewegungen ausführt.
Im unteren Teil des Innenrohres befindet sich das Hochdruckventil 26, und an der oberen Stirnfläche des Trennkolbens ist das Überströmventil gelegen, bestehend aus den Ventiltellern 22 und 24 und Feder 23. Im oberen Teil des Innenrohres sind die Kolbenstangenführung 28 und das Gehäuse 31 min darin untergebrachter Dichtung 33 gelegen. Die hydraulischen Federbeine sind mit einer Nachstellsteuerung ausgerüstet, die nach dem Nockenprinzip arbeitet (11 -beweglicher Nachstellsteuernocken, 12 - feststehender Nachstellsteuernocken). Die Nachstellsteuerung dient für die Änderung der Vospannkraft der Tragfedern je nach der Belastung und dem Fahrbahnzustand.
Die Tragfedervorspannung läßt sich auf zwei Stufen einstellen und besitzt dementsprechend zwei Stellungen. In Stellung l sind die Federn nicht vorgespannt (dies entspricht. der Belastung durch den Fahrer und einen Beifahrer im Seitenwagen). In Stellung 2 sind die Tragfedern vorgespannt (dies entspricht der zulässigen Maximallast sowie einem Fahrbetrieb auf schlechten Straßen). Für die Einstellung auf Stufe 2 den beweglichen Nachstellsteuernocken 11 mit einem Sonderschlüssel entgegen dem Uhrzeigersinn drehen, bis er in der oberen Stellung einrastet.
Auseinandernahme. Für die Auseinandernahme des Federbeines soll es zunächst vom Motorrad abgebaut sein (die Maschine ist vorhin aufzubocken). Dann das Federbein senkrecht ausrichten und dessen unteres Endstück in einen Schraubstock einspannen. Bei der Auseinandernahme des Federbeines wie folgt vorgehen:
1. Die obere Federbeinhälfte 3 um 5...10 mm hinunterdrücken und die dabei freigelegten Paßstücke 2 abnehmen.
2. Die obere Federbeinhälfte 3, die Feder 4, den Anschlagring 10 und den beweglichen Nachstellsteuernocken 11 abnehmen.
3. Das obere Federbein-Endstück l samt Kolbenstange 9 aufwärts verschieben und mit einem speziellen Schraubenschlüssel die Mutter 6 abschrauben. Das obere Federbein-Endstück fest mit der Hand fassen und durch Rütteln anheben. Dabei soll die Kolbenstange samt angebautem Trennkolben 27, Dichtungsgehäuse 31 und Innenrohr 8 herausfahren.
4. Die Kolbenstange samt angebautem Innenrohr und dem Gehäuse des unteren Ventils ins Petroleum eintauchen, das Innenrohr mit der linken Hand festhalten und mit der rechten Hand die Kolbenstange mehrmals auf- und abwärts bewegen. Das Innenrohr samt Kolbenstange aus Petroleum herausnehmen, das Innenrohr mit der einen Hand festhalten und aus diesem die Kolbenstange samt Stopfbuchsengehäuse, Kolbenstangenführung 28 und zusammengebautem Trennkolben herausnehmen. Das Öl aus dem Innenrohr und dem Federtbeingehäuse ausschütten.