Wartung der Räder
Während der Einfahrperiode kann die Speichenspannung in den Rädern evtl. nachlassen. Ein Anzeichen dessen ist ein dumpfer Klang, den sie beim Abklopfen abgeben. Daher ist es nötig, die Speichen während der Einfahrzeit regelmäßig auf die richtige Spannung zu kontrollieren und ggf. nachzuspannen. Im folgenden, je nach Vergrößerung der Laufleistung, wird sich die Zahl der Speichen, deren Spannung nachgelassen hat, wesentlich vermindern.
Alle Speichen müssen einwandfrei und gleichmäßig gespannt sein. Zum Überprüfen der Speichen auf betriebsgerechte Spannung klopft man sie am zweckmäßigsten mit einem Schraubenschlüssel oder einem anderen metallenen Gegenstand ab. Über die gleichmäßige Speichenspannung läßt es sich am einheitlichen Klang urteilen, den sie beim Abklopfen abgeben.
Gleichzeitig mit der Speichenspannungskontrolle ist während der Einfahrzeit das Radlagerspiel zu überprüfen und ggf. nachzustellen. Zu diesem Zweck:
Rad freihängen lassen, d. h. vom Boden anheben;
Achsmutter lösen und Achse herausziehen;
Staubschutzscheibe abnehmen;
Achse wieder einstecken und Achsmutter festziehen (ohne Staubschutzscheibe);
Rad festhalten und Mutter zügig anziehen, bis das Radlagerspiel beseitigt ist (durch Rütteln am Rad kontrollieren);
Mutter um 10° bis 15° herausdrehen;
Mutter festhalten und Gegenmutter festziehen;
Achse herausziehen und Staubschutzscheibe wieder anbringen, dann Achse wieder einstecken und Achsmutter festziehen;
kontrollieren, ob das Radlagerspiel nicht wieder spürbar geworden ist und ob sich das Rad frei drehen läßt.
Das Radlagerspiel soll nicht übermäßig spürbar sein, wobei allerdings das Achslager auch nicht überspannt werden darf.
Nach der Radlagernachstellung soll überprüft werden, ob sie beim Fahren nicht etwa übermäßig Warmlaufen. Zu diesem Zweck eine Strecke von 5 bis 6 km ohne Fahrtunterbrechungen oder Abbremsen hinterlegen und gleich nach der Fahrt mit der Hand möglichst nah an die Radscheibenmitte anfassen. Sollten die Radlager übermäßig gespannt sein, dann fühlt sich die Radscheibe sehr heiß an (mit der Hand kontrollieren), und die Radlager bedürfen einer wiederholten Nachstellung.
Die Kontrolle der Radlager auf den richtigen Anzug und deren evtl. Nachstellung sowie das Einfetten der Lager sind zu den im Abschnitt «Wartung» angegebenen Fristen vorzunehmen.
Beim Abschmieren der Radlager wie folgt vorgehen: Rad ausbauen, Gegenmutter 2 (Bild 25) und Lagernachstellmutter l lösen; Radachse in die Lager von Seiten des Vielkeilprofilkranzes der Radnabe einstecken und Lager durch leichtes Klopfen gegen das dickere Achsenende herauspressen (der auf
45