0038-1.jpg
Bild 22. Kupplung und Kupplungsausrückmechanismus bei Gangschaltung:
l - Fußschaltbebel; Z - Schaltklaue; 3 - Rolle; 4 - Innenhebel. 5 - Druckspindel; 6 - Einstellschraube; 7 -Motorschwungrad; 8 - Kupplungsdruckscheibe; 9 - Kupplungszwischenscheibe; 10 -Kupplungsmitnehmerscheibe; 11 - Kupplungsanpressscheibe; 12 - Kupplungsausrückstange; 13 - Endstück der Ausrückstange; 14 - Gummidichtring; 15 - Axialkugellager, 16 - Gleitstück; 17 - Äußerer Kupplungsausrückhebel; 18 - Achse; 19 - Bowdenzug vom Kupplungshebel; 20 -Kupplungsnachstellschraube am Bowdenzug
Am Ölmeßstab ist ein rotfarbener Kopf aus Polyäthylen vorgesehen, der als Entlüfter dient. Bedarf der Entlüfter ggf. einer Reinigung, so kann der Kopf ohne weiteres abgebaut werden.
Es empfiehlt sich, den Ölwechsel im Getriebegehäuse unmittelbar nach der Fahrt vorzunehmen.
Bevor man aus dem Getriebegehäuse Altöl abläßt und danach Frischöl einfüllt, sind die Einfüll- und die Ablaßöffnung samt zugehörigen Verschlußschrauben sorgfältig von Staub und Schmutz zu reinigen. Erst danach die Verschlußschrauben für Einfüll- sowie für Ablaßöffnung abschrauben, Altöl ablassen, die Verschlußschraube für Ölablaßöffnung wieder einschrauben und ins Motorgehäuse über einen Trichter mit Sieb Frischöl einfüllen. Der Ölstand im Getriebegehäuse soll die obere Markierung am Ölmeßstab erreichen, der in die Einfüllöffnung bis zum Anschlag eingesteckt ist, ohne daß dabei die Verschlußschraube aufgeschraubt wird.
38