Schaltgetriebe
Im Motorradgespann findet ein Zweiwellen-Viergang-Schaltgetriebe mit Rückwärtsgang und Kupplungsausrückmechanismus zum selbsttätigen Kupplungsausrücken beim Gangschalten Verwendung. Der Aufbau des Schaltgetriebes wird an Hand der Bilder 17 bis 23 erläutert.
Wellen. Die Antriebswelle 9 (Bild 17) ist in zwei Kugellagern gelagert. Die Antriebswelle ist mit den Zahnkränzen des Zahnrades für Rückwärtsgang sowie den Zahnrädern für 1. und 2. Gang in einem Stück ausgebildet. Die Zahnräder für 3. und 4. Gang sind als Aufsetzteile ausgeführt. Vor Durchdrehen auf der Antriebswelle ist das Zahnrad für 4. Gang min einem Scheibenfeder gesichert. Das Zahnrad für 3. Gang ist mit demselben für 4. Gang durch Stirnvorsprünge kuppelbar.
Die Abtriebswelle 10 ist ebenfalls in zwei Kugellagern gelagert. An dieser ist ein Zahnkranz für das Rückwärtsgang-Schieberad 20 vorgesehen. Auf der Abtriebswelle sind zwei Schubmuffen 11 mit Vielkeilprofil aufgepreßt, welche gegen Durchdrehen mit Keilen gesichert sind. Die Zahnräder für 1., 2. und 3. Gang sind auf Buchsen aus Sinterstoff und das Zahnrad für 4. Gang - auf einer Buchse aus Bronze freilaufend gelagert. Mit der Abtriebswelle sind die Zahnräder durch Gangschalt-Schubmuffen 13 kuppelbar. Es ist keine Schmierstoffzuführung zu den Reibflächen vorgesehen.
Starteinrichtung. Zur Starteinrichtung gehören die Kickstarterwelle 33 und die Vorgelegewelle 5 samt Zahnrädern. Auf der Vorgelegewelle sind zwei Zahnräder mit je Zwölf Sperrzähnen an deren Stirnseiten freilaufend gelagert. Das vordere Wellenende ist ins Getriebegehäuse eingepreßt.
Auf das Vielkeilprofil der Kickstarterwelle ist das Zahnsegment 30 aufgepreßt. Durch eine Schenkelfeder ist das Zahnsegment an den Gummipuffer 5 angedrückt (s. Bild 19).
Die Schenkelfeder wird durch Drehen der Buchse l (Bild 17) für Kickstarterwelle um eine halbe Umdrehung aufgezogen, welche in der Vorderwand des Getriebegehäuses montiert ist.
Die Buchse ist durch die Gummidichtung 2, und die Kickstarterwelle durch eine Doppelkantendichtung mit Drahteinlage abgedichtet. Der Kickstarterhebel ist an der Kickstarterwelle mittels Keilschraube befestigt. Beim Treten des Kickstarterhebels mit dem Fuß wird das Zahnsegment mit dem Ritzel der Vorgelegewelle in Eingriff gebracht, welche mit Hilfe der Stirnsperrzähne mit dem Kickstarterrad in Eingriff gebracht wird, das mit dem Zahnrad für 2. Gang der Antriebswelle in ständigem Eingriff verbleibt. Nach dem Anwerfen des Motors wird der Fuß vom Kickstarterhebel weggenommen, und dieser kehrt unter Wirkung der Rückholfeder samt dem Zahnsegment in seine Augangsstellung zurück. Der Rückschlag des Zahnsegmentes wird dabei durch den Gummipuffer entgegengenommen, der mit einer Stahlplatte verfestigt ist.
Gangschaltung. Die vier Vorwärtsgänge werden mit den an der Abtriebswelle beweglich montierten Schubmuffen 13 geschaltet, welche durch Gangschaltgabel auf der Abtriebswelle in Axialrichtung bewegt werden können.
33