Ähnlich erfolgt die Vergasereinstellung des anderen Zylinders.
Nachdem die Leerlaufeinstellung der beiden Vergaser abgeschlossen ist, dürfen die Motordrehzahlen bei antreibend wirkendem linkem oder rechtem Zylinder keine Unterschiede aufweisen.
0027-1.jpg
Bild 15. Vergaser K63T:
l - Bowdenzugaufnahme samt Gegenmutter, 2 - Vollgasanschlag; 3 - Gegenmutter; 4 - Düsennadelleiste; 5 - Kolbenschieber, 6 -Gehäuse;7-Mischkammer, 8-Luftkanal des Zerstäubers; 9-Schwimmerhebelachse; 10-Zerstäuberkörper; 11- Zerstäuber, 12-Schwimmerkammerdeckd; 13 - Hauptkraftstoffdüse; 14 - Leerlauf-Kraftstoffdüse; 15 - Sicherungsblech; 16 - Anschlag im Kraftstoffkanal zur Kraftstoffstandeinstellung; 17 - Kraftstoffdüse der Starteinrichtung; 18 - Tupfer, 19 - Kolbenschiebernadel; 20 -Kolbenscbieber der Starteinrichtung; 21 - Feder; 22 - Kolbenschieberstange; 23 - Kappe; 24 - Leerlaufgemischregulierschraube; 25 -Kraftstoffzuflußstutzen; 26 - Luftkanal der Leerlaufdüse: 27 - Luftkanal;28- Kraftstoffventil; 29 - Schwimmer, 30 - Zuflußkanal für Kraftstoff-Luft-Gemisch aus Starteinrichtung; 31 - Rücklaufbohrung; 32 - Zerstäubungsöffnung; 33 - Absteuerbohrung; 34 -Düsennadel; 35 - Kolbenschieberfeder; 36 - Schwimmergehäuse-Belüftungskanal; 37 - Vergasergehäusedeckel; 38 -Leerlaufdrehzahlregulierschraube
Dies kann durch abwechselndes Abstellen des einen wie des anderen Zylinders infolge der Abnahme des Kerzensteckers jeweils von der Zündkerze des Zylinders überprüft werden.
Eventuelle Änderungen der Motordrehzahl beim Betrieb mit dem einen oder dem anderen Zylinder werden durch Abhorchen ermittelt. Sollte die Motordrehzahl am rechten und am linken Zylinder differieren, dann werden die