SICHERHEITSTECHNIK
Achtung! Beim Zurücklegen von ersten 2500 km kommt der Einlaufvorgang der aufeinandergleitenden oder -rollenden Flächen der Bauteile sämtlicher Baugruppen der Maschine zustande. Während des Einfahrens muß eindringlich davon abgeraten werden, den Kraftradmotor zu überlasten bzw. die Fahrgeschwindigkeit über die im Abschnitt «Einfahren» angegebenen Werte hinaus zu erhöhen.
Es ist grundsätzlich verboten, die Vollgasanschläge an den Vergasern der Maschine vorfristig zu entfernen.
Da als Kraftstoff gebleites Benzin Verwendung findet, darf nie vergessen werden, daß es sehr giftig ist. Daher darf das gebleite Benzin keinesfalls in geschlossenen Räumen benutzt werden.
Vor der Entfernung des Rußansatzes von den Oberflächen der Zylinderkopf-Brennräume, den Kolbenböden und Ventiltellern ist dieser vorhergehend mit Leuchtpetroleum oder dünnflüssigem Öl anzufeuchten, was zum Zweck hat, der Entstehung von bleihaltigem Staub vorzubeugen.
Weiterhin ist es verboten, offenes Feuer für die Beleuchtung oder Ölanwärmen in Baugruppengehäusen des Motorrades zu benutzen.
Es darf nicht vergessen werden, daß die Motorabgase giftig sind. Daher soll um eine ausreichende Belüftung des Raumes gesorgt werden, in dem der Motor gestartet und vorgewärmt wird.
Bei Durchführung von planmäßigen mit Spülung in Benzin verbundenen Arbeiten, Motor nur nach vollständigem Austrocknen von Benzin starten.
TECHNISCHE DATEN
Allgemeines
LBH-Maße eines Seitenwagengespanns, mm,
höchstens:


Länge
2430
Breite
1700
Höhe
1080
Radstand, mm, höchstens
1510
Spurweite, mm, höchstens
1200
Bodenfreiheit, mm, mindestens
125
Zulässige Gesamtmasse, einschl. der Fahrer-, Beifahrer- und Soziusmasse, kg, höchstens . . .
260
Höchstgeschwindigkeit, km/h, mindestens . . .
95
Streckenkraftstoffverbrauch, höchstens
8,0 1/100 km
Kraftstoffverbrauch im Stadtzyklus, 1,

höchstens
10,0
Streckenölverbrauch, höchstens
0,15 + 1/100 km
2